tauchen auf den malediven
 tauchen in ägypten videofilmen tauchen
streamingvideo dvd shop bildergalerie malediven ägypten
ostsee artur becker velidhu embudu reehti beach eurodivers padi nitrox divemaster instructor videokamera videoschnitt sony vx2000 nimar forum hilfe gästebuch community
Content

Newsletter
Newsletter abonnieren
Name:
Emailadresse:
Forum
Hallo Gast, Sie müssen sich einloggen um alle Funktionen des Forums nutzen zu können!
Registrieren   /    Passwort vergessen   /    Userliste
Name: Passwort: Sec-code:
Videografieren beim Tauchen - Thema: Überbelichtete Zonen vermeiden, aber wie ?
Moderatoren in diesem Forum: mudskipper
zurück
Autor: Beitrag:
Sergej Sergej ist männlich
User


Beiträge: 4
Herkunft: Deutschland
Beruf: IT Systemkfm.

Hochgeladene Videos Videos: 0
Überbelichtete Zonen vermeiden, aber wie ?

Hallo,
bin relativ neu in der UW-Videografie und hab da mal eine Frage an die Experten. Ich Filme mit einer Sony DCR-HC85 im Ikelitegehäuse und Inon Weitwinkel mit Domeport (hatte ich noch von meiner Fotoausrüstung) Auf dem angefügten Bild ist unten links eine überbelichtete Zone zu sehen. Das Problem habe ich auch öfter beim Filmen im Roten Meer. Wenn ich z.B. eine dunkle Muräne im Vordergrund habe und im Hintergrund sieht man noch etwas weissen Sand oder gebleichte Korallen, sind diese Zonen extrem überbelichtet und die Kamera neigt zum Pumpen was die Belichtung angeht. Auch bei Gegenlichtaufnahmen "pumpt" die Belichtung. Macht eine Voreingestellte Belichtung für Unterwasser Sinn ? Wie kann man solche Überbelichtungen vermeiden ?
Leider kann ich Unterwasser nur Start-Stop-An-Aus-Zoom-Photo und Focus-Lock bedienen. Ich denke auch schon an eine LANC Erweiterung des Gehäuses nach.

Viele Grüße
Sergej

Sergej hat folgende Dateien angehängt:
Bild wurde verkleinert, anklicken für Originalgröße!
1.03.2006 15:37 Uhr Sergej ist offlineInternetseite von Sergej Sergej eine Email schicken
Eisbär Eisbär ist männlich
Mr. Silverfish


Beiträge: 440


Hochgeladene Videos Videos: 0
Re: Überbelichtete Zonen vermeiden, aber wie ?

Hai Sergej,

du haust ja gleich richtig in die Pfanne hier , hast dich ja noch nicht einmal vorgestellt, musst du ja auch nicht, denn wir werden dich hoffentlich noch besser kennen lernen .

Zu deinem Problem; da hab ich mir gerade vor kurzem auch so meine Gedanken gemacht, also wegen den überbelichteten Bildteilen, denn schön sind sie ja nicht gerade. Ich sehe sehr viele Unterwasser-Aufnahmen von anderen Filmern bei denen solche Überbelichtungen eigentlich nicht zustande kommen, und wenn dann nicht so stark wie es bei uns der Fall ist, daher frage ich mich auch wie man das vermeiden kann.

Trotz herabsetzen der Auto-Belichtung um zwei Werte bei der HC1000 treten auch bei mir solche Überbelichtungen auf. Hätte man bestimmt noch weiter runter gehen müssen ?! Vielleicht sollte man es aber einfach vermeiden, diese Bereiche, wenn man sie denn schon während der Aufnahme erkennt, mit ins Bild zu nehmen. Ich glaube ein Zebra-Muster, welches von dem Camcorder angezeigt wird, kann sehr hilfreich sein.

Könnte mir vorstellen, dass der Camcorder hier an seine Grenzen gelangt, und je nach Camcorder ist das früher oder später wohl der Fall und deswegen werden vielleicht solche Bereiche sichtbar.

Um solche Überbelichtungen bei einem ungünstig positioniertem Motiv zu verhindern, könnte ich mir ein besseres Ergebniss vorstellen, wenn man direkt den hellen Bildteil mit auf das Bild nimmt, aber dadurch regelt der Camcorder das Bild etwas dunkler. Immerhin besser als solche Überbelichtungen, denke ich. Und immer kann man darauf ja auch keinen Einfluss nehmen, wenn das Motiv sehr ungünstig positioniert ist.

Hast ja auch mit der Automatik gefilmt, was bestimmt nicht so tragisch ist, aber wenn man noch eine Beleuchtung mitführt, denke ich, dass man da mit einer manuellen Belichtung bestimmt keine guten Ergebnisse erzielt. Denn so ist man ja beim filmen nicht mehr so flexibel. Gut, wenn man mit dem Gehäuse Zugriff auf manuelle Belichtung des Camcorders hat. Aber mit einer manuellen Belichtung muss man bestimmt gezielter auf die Jagd gehen, gerade mit einer Lampe, oder?!

Ob das vielleicht auch was mit dem Weissabgleich zu tun haben könnte? Ich denke aber eher nicht. Trotzdem könnte man mit entsprechendem WB vielleicht die Farbe des überbelichteten Bereichs etwas natürlicher darstellen, aber macht wohl auch keinen richtigen Sinn. Trotzdem würde sie so wohl weniger auffallen. Wird aber schwer sein, ohne dabei auch die Farben des Hauptmotivs negativ zu beeinflussen.

Könnte diesbezüglich auch Nachhfile gebrauchen, zu der Frage von Sergej.

Ciao Denny
born to be wild
1.03.2006 17:21 Uhr Eisbär ist offlineEisbär eine Email schicken
Dennis Dennis ist männlich
Master of Disaster


Beiträge: 774
Herkunft: Deep Blue
Beruf: Webmaster

Hochgeladene Videos Videos: 8
Re: Überbelichtete Zonen vermeiden, aber wie ?

Hallo Sergej,

herzlich willkommen erst mal hier bei uns

Das Problem welches Du beschreibst ist leider bekannt und tritt meistens dann auf wenn das Objektiv der Cam nicht sehr hochwertig ist. Dann fehlt in manchen Motiven die Durchzeichnung in hellen Bildbereichen und teilweise "säuft" das Schwarz auch ab. Eine eindeutige Lösung dafür kenne ich nicht denn ich habe zum Glück an der VX2000 ein lichtstarkes Objektiv mit einem großen Durchmesser (58mm-Filtergewinde). Man kann Pie x Daumen sagen, je größer das Objektiv im Durchmesser um so lichtstärker ist es auch (hab an meiner JVC ein Fujinon mit 72mm Filter). Du kannst nur mal was versuchen, ob das funzt kann ich Dir nicht sagen: Mache mal die Blende fest auf einen Wert von 5,6 oder 8 (ich hoffe die Cam lässt das zu) und lasse die Belichtungszeit von der Automatik steuern. Der Grund: Es kann sein das die Cam die Blende zu weit schließt und ggf. mit Blende 16 arbeitet. Da entstehen sehr hohe Kontrastsprünge und können die Cam zu solchen Fehlern bringen. Mit Blende 5,6 oder 8 gibst Du eine optimale Blende vor, erkaufst die dann nur mit etwas weniger Tiefenschärfe was aber UW nicht wirklich ins Gewicht fällt. Das Problem an der Sache ist, falls dieser Trick funktioniert, Du hast Probleme im Lowlight Bereich. Da die Cam die Blende ja auch nicht weiter öffnen kann, kriegt sie bei weniger Licht keine otimalen Bilder mehr hin. UW ist das aber sogar gut denn das Schwarz wird dann kein Grau.
Ich filme UW immer mit -2 Blendenwerten um natürlichere Bilder zu bekommen. Bei der VX kann man das bei den Customer-Presets einstellen.

Ich hoffe es klappt und ich konnte etwas helfen.

Probiere aber mal noch was anderes, ich hab da so eine Vermutung
Filme mal im abgedunkelten Raum eine Kerze oder filme mal einen Halogenstrahler in der Decke. Da werden ggf. bei Dir Vertikale Lichtstreifen entstehen welche den Lichtpunkt zu einem Strich werden lassen. Dieser Fehler ist ein Zusammenspiel zwischen Übersteuern des Chip und billigem Objektiv. Hab ich zum Glück auch bei meiner VX nicht

Grüße

Dennis
Tauch Du Sau !
1.03.2006 20:28 Uhr Dennis ist offlineInternetseite von Dennis Dennis eine Email schicken
Sergej Sergej ist männlich
User


Beiträge: 4
Herkunft: Deutschland
Beruf: IT Systemkfm.

Hochgeladene Videos Videos: 0
Re: Überbelichtete Zonen vermeiden, aber wie ?

Danke erstmal für die Antworten. Tja dann ist das wohl ein allgemeines Problem... ?!Das Problem hatte ich ganz extrem mit meiner alten JVC DV-J70. Da war das halbe Bild überbelichtet, wenn ein winziger dunkler Fisch in der Mitte des Bildes war.
Ich kann bei meiner jetzigen Kamera keine festen Blendenwerte einstellen (leider) Aber ich kann die Belichtungsautomatik etwas runtersetzen. Ich habe da noch so eine Option im Menü gefunden die da heisst Autoverschl. AN-AUS. Was ist das denn ??? Im Handbuch steht sinnigerweise nur das das den Automatikverschluss an oder ausschaltet

Ich fliege am Samstag nach Hurghada und werde die Kamera mal ausgiebig testen. Macht es eigentlich Sinn im Progressivmodus zu filmen ? Das Handbuch sagt man soll das nur machen wenn man Standbilder erzeugen will, weil er "nur" 25fps macht. 25 sollte doch auf jeden Fall reichen für flüssige Bewegungen, oder ?

Sorry wenn das vielleicht blöde (Video-)Anfängerfragen sind, aber ich bin ja auch noch einer ... ;-)

Grüße
Sergej

www.sealife24.de
2.03.2006 13:16 Uhr Sergej ist offlineInternetseite von Sergej Sergej eine Email schicken
Eisbär Eisbär ist männlich
Mr. Silverfish


Beiträge: 440


Hochgeladene Videos Videos: 0
Re: Überbelichtete Zonen vermeiden, aber wie ?

Hi,

ist doch eigentlich logisch, dass wenn das Motiv sich vor einem ohnehin schon hellen Hintergrund befindet, die Belichtungsautomatik entsprechend regelt, meistens passt das ja auch aber es reisst den Hintergrund mit. Das heisst die Belichtung für das Hauptmotiv ist passend, aber eben nicht für den helleren, anderen Bildteil unbedingt ideal.

Und wenn halt das Hauptmotiv sehr dunkel ist, lässt es sich wohl im Automatik-Modus überhaupt nicht vermeiden, weil ja mehr Licht durch das Objektiv soll, also öffnet sich die Blende und der Hintergrund ist damit überbelichtet.

Sicher sind grössere Objektive lichtempfänglicher, aber ich meine das könnte auch was mit der Packungsdichte der Pixel auf den CCD-Chips zu tun haben, denn bei einer VX sind die Chips bestimmt grösser und haben damit mehr Platz um die Pixel unterzubringen. Wohlmöglich, dass eine HC85 die gleiche Anzahl an Pixel hat, aber eben auf einem kleineren Chip. Hier ist dann die Packungsdichte der Pixel auf dem Chip grösser und ich würde sagen, dass solche es eher schwer haben, unter diesen schwierigen Kontrast-Bedingungen die Belichtung korrekt zu regeln. Man stösst in dem Fall schnell an die technischen Grenzen, trotzdem denke ich kann man da noch ein klein wenig eingreifen um zu einem besseren Ergebnis zu kommen, auch mit der HC85.

Das "Pumpen" entsteht dann, wenn z.B starker Wellengang herrscht. Am schlimmsten ist es meiner Meinung nach dann, wenn die Sonne am höchsten steht und dazu noch der Wellengang und wenn du jetzt in 5-10 m Bereich filmst, kannst du ja auch das hell-dunkel Muster auf dem (Sand-)Boden sehen, welches durch die Wasseroberfläche verursacht wird. Deine Cam hat dann richtig zu tun, und daher kommt das Pumpen der Belichtungs-Automatik. Trotzdem eignet sich diese Tageszeit, meistens mittags, wohl am besten um auch in etwas tieferem Wasser noch einigermaßen "helle" Bilder zu zaubern.

Progressive (25p) sind 25 Vollbilder, anstatt 25 Halbbilder (PAL-Intelaceverfahren= oberes Halbbild zuerst, dann unteres Halbbild, beides im ständigen Wechsel = 50 fps auf einem Röhren-TV = flüssiger Bildlauf). Hab erst vor kurzem erfahren, dass sich dieser Modus besonders für die Wiedergabe auf LCD- Rückpro- und Plasma-TVs eigent, vorrausgesetzt diese Geräte unterstützen progressive Scanning. Aber sonst kann ich auch nix damit anfangen.

Muss auch mal schauen, was es genau mit dem Autoverschluss auf sich hat.

Ciao Denny
born to be wild
2.03.2006 17:21 Uhr Eisbär ist offlineEisbär eine Email schicken
Eisbär Eisbär ist männlich
Mr. Silverfish


Beiträge: 440


Hochgeladene Videos Videos: 0
Re: Überbelichtete Zonen vermeiden, aber wie ?

Hallo nochmal,

hab zum Thema hier professionelle Hilfe angefortdert .

Herzlichen Dank an die Video-Hotline von www.unterwasserwelt.de´

-------------------------------------------------------

Redaktion UnterWasserWelt 2.3.2006
Team Leserservice

Hallo Denny,

besten Dank für Ihre Anfrage, die wir gerne beantworten.

Der Hintergrund des Problems ist in der automatischen Belichtung angesiedelt.
Nur bei Motiven mit einigermaßen ausgeglichenen Kontrasten kann eine Automatikfunktion befriedigende Ergebnisse liefern.
Je nach Hersteller und Kameratyp sind die Messfelder für die Belichtung anders verteilt, es gibt jedoch eine klare Gewichtung, dass das obere Drittel des Bildes bei der Belichtungsmessung weniger berücksichtigt wird, da da vielfach der Himmel - bei Außenaufnahmen - gerade bei vielen Wolken oder bei voller Bewölkung ein falsches Messergebnis liefern würde.
Natürlich gehen die Hersteller von Camcordern davon aus, dass die überwiegende Zahl der Aufnahmen im Freien gemacht wird und nicht in Innenräumen.
Der akzeptabel gelungene Kompromiss aus automatischen Belichtungsermittlungen im Freien wie in Innenräumen funktioniert ganz gut.
Unter Wasser zu drehen, mit völlig anderen Kontrastverhältnissen - im Automatikprogramm nicht berücksichtigt und wahrscheinlich auch verglichen zu Aufnahmen über Wasser technisch nicht so einfach umsetzbar - stellt die Belichtungsfunktionen vielfach vor unlösbare Aufgaben.
Dazu kommt, das Videosignale einen wesentlich geringeren Belichtingsspielraum haben als Farbnagativ- bzw. Diafilme. Man muss Videobilder sehr genau belichten - übrigens auch digitale Fotos, denn sie unterliegen der gleichen Aufzeichnungstechnik.
Am besten wäre es, man könnte die Belichtungsautomatik abschalten.
Dann könnte man bei kritischen Motiven, die von der Automatik nicht beherrschbar sind, manuell eingreifen und die Blende weiter schließen oder auch öffnen, je nachdem, wie die Kontrastverteilung im Bild ist.
Leider gestatten kostengünstige Consumercamcorder dies nicht oder nur mittels umständlicher Navigation durch die Menüs.
Wenn der Camcorder es erlaubt - das auch im Zusammenspiel mit einem UW-Gehäuse, kann man auch bei Verwendung der Automatikfunktion zu "bewusst" belichteten Aufnahmen kommen:
Hat man das Empfinden, dass bei Ausrichtung der Kamera auf das Motiv eine Über- bzw. Unterbelichtung erfolgen würde, so richtet man die Kamera in der Umgebung so aus, dass eine kleinere oder größere Blende eingestellt wird. Dieser Wert wird kurzfristig gespeichert, dann viisert man das Motiv wieder an und lässt die Aufnahme laufen.
Was immer ein Problem darstellt sind weiß lackierte oder silberne Flaschen auf dem Rücken der Taucher, diese sind oft deutlich überbelichtet. Da hilft auch keine Blendenkorrektor, wer als Videofilmer sein Model im Bild haben möchte, der muss dafür sorgen, dass eine nicht so stark reflektierende Flasche eingesetzt wird oder noch einfacher, man zieht ein Schutznetz über.

Bei Dreharbeiten mit Kunstlichtquellen sollte der Weißabgleich auf KUNSTLICHT eingestellt sein, wenn der überwiegende Teil des Motivs vom Kunstlicht beleuchtet wird.
Das manuelle Umschalten zwischen Daylight und Kunstlichtt-Weißabgleich gestatten zwar (fast) alle Camcoder, doch es gibt auch hier viele, die dafür keinen Schalter vorgesehen haben, sondern in den tiefen des Menüs gesucht werden muss. Also sollte in Bezug auf die Möglichkeiten eines UW-Gehäuses berücksichtigt werden, ob man die Farbtemperatur umstellen kann.

Man kann die Automatik aber auch überlisten. Stellt man fest, dass bei Kunstlichtbeleuchtung die im Motiv nur zum Teil vom Kunstlicht getroffenen Anteile zu rot abgebildet werden würden, so richtet man die Kamera ganz auf die beleuchteten Motivteile, speichert diesen Messwert und richtet sie wieder auf das Motiv allgemein aus.

Kann man diesen Messwert nicht speichern, so genügt meist dem Camcorder bei einem eindeutig beleuchteten Motiv Zeit zu geben den Weißabgleich im Automatikmodus zu finden.
Hat er sich dann - je nach Notwendigkeit - für Kunst- oder Tageslicht entschieden - richtet man die Kamera auf das eigentlich geplante Motiv aus und lässt die Aufnahme laufen.

Beste Grüße

Team Leserservice
www.unterwasserwelt.de
-------------------------------------------------------

Auf so etwas muss man erst einmal kommen, ich bin schwer beeindruckt und würde das gerne sofort testen, aber leider ist es einfach immer noch zu kalt.

Ciao Denny

Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt von Eisbär am 2.03.2006 17:42 Uhr
born to be wild
2.03.2006 17:35 Uhr Eisbär ist offlineEisbär eine Email schicken
Eisbär Eisbär ist männlich
Mr. Silverfish


Beiträge: 440


Hochgeladene Videos Videos: 0
Re: Überbelichtete Zonen vermeiden, aber wie ?

Ich bin´s wieder mal .

bitte auch mal hier lesen:

http://www.unterwasserwelt.de/html/leserfragen_4.html#kontrastproblemevideo

Habe ich gerade erst gefunden.

Ciao Denny
born to be wild
2.03.2006 17:58 Uhr Eisbär ist offlineEisbär eine Email schicken
Eisbär Eisbär ist männlich
Mr. Silverfish


Beiträge: 440


Hochgeladene Videos Videos: 0
Re: Überbelichtete Zonen vermeiden, aber wie ?

Einer noch, dann is´ aber gut:

http://www.digitalvideoschnitt.de/forum/showtopic.php?threadid=13889&highlight=

ciao Denny
born to be wild
2.03.2006 18:09 Uhr Eisbär ist offlineEisbär eine Email schicken
zurück
tauchvideo tauchen filmen malediven dvd ägypten film dennis spiegel tauchforum
tips und tricks
Seitenstatistik
Counter: 4043987 Heute: 365 Online: 5
Forum: 3109 Beiträge von 603 Usern
Galeriebilder: 481 Videos: 105
Gästebucheinträge: 181
Werbung:
tauchen filmen
videofilmen tauchen
tauchen videofilmen reisebereichte malediven ägypten forum unterwasserfilme reisedvd videokamera

Warning: Unknown: write failed: Disk quota exceeded (122) in Unknown on line 0

Warning: Unknown: Failed to write session data (files). Please verify that the current setting of session.save_path is correct (/tmp) in Unknown on line 0