tauchen auf den malediven
 tauchen in ägypten videofilmen tauchen
streamingvideo dvd shop bildergalerie malediven ägypten
ostsee artur becker velidhu embudu reehti beach eurodivers padi nitrox divemaster instructor videokamera videoschnitt sony vx2000 nimar forum hilfe gästebuch community
Content

Newsletter
Newsletter abonnieren
Name:
Emailadresse:
Forum
Hallo Gast, Sie müssen sich einloggen um alle Funktionen des Forums nutzen zu können!
Registrieren   /    Passwort vergessen   /    Userliste
Name: Passwort: Sec-code:
Userfilme und Uploads - Thema: Rotfilter und manueller Weisabgleich
Moderatoren in diesem Forum:
zurück
Autor: Beitrag:
Deepdiver1963 Deepdiver1963 ist männlich
User


Beiträge: 26
Herkunft: Eisenach/Thüringen
Beruf: Kfz-Meister

Hochgeladene Videos Videos: 4
Rotfilter und manueller Weisabgleich

Hallo,

um wieder mal ein paar Diskussionsthemen loszutreten möchte ich das schon oft ausdiskutierte Thema über den Einsatz von Rotfiltern und manuellem Weisabgleich unter Wasser nochmals aufgreifen.
Ich habe nun mttlerweile in den letzten 4 Jahren mit 4 verschiedenen Cams und Gehäusen meine Unterwasservideos gefilmt. Wenn ich nun alle Filmme der Reihe nach anschaue sehe ich genau, welches System mit welcher Kamera am besten harmoniert. Vergleichen möchte ich erst einmal folgende Cams miteinender:

1 Panasonic NV-DS37 meine erste digitale Cam. Sie hat nur einen Chip, ist zwar ziemlich detailtreu und relativ scharf, hat aber ein sehr schlechtes Farbverhalten. Benutzt habe ich sie in einem Sealuxgehäuse MC7, welches ich auf die Cam selber angepasst habe. Extern hatte ich ein UWL-100 ohne Domeport mit aussteckbarem Rotfilter montiert. Die Steuerung erfolgte rein mechanisch ( Ein,Aus, Start, Stop, Zoom minus und Plus). wegen der nur mäßigen Farben habe ich 2005 mit einer JVC gefilmt, zu der ich ein Original-Acrylgehäuse WR-D70 preiswert über ebay ersteigert hatte. Das UWL-100 mit dem Filter hat genau ans Gehäuse gepasst. Diese Cam war zwaar farblich um Welten besser, allerdings ließ nun die Schärfe und Bildqualität zu wünschen übrig.
Um im Bereich Schärfe und Bildqualität einen Schritt nach vorne zu machen kaufte ich mir eine 3-Chip Cam von Panasonic NV-GS250. Für dieses Gerät habe ich mir ein Gehäuse kpl. selber gebaut aus einem 200mm dickem Alurohr mit Alufrontdeckel in dem mein UWL-100 mit Domeport zum Einsatz kam. Hinten drehte ich mir einen Acryldeckel mit 4 Spannverschlüssen. Da auf dem Domeport ein Rotfilter nicht mehr aufzustecken war, baute ich intern einen Schwenkfilter dazu. mittels Reedkontakten und Platine von HgVT hatte ich eine 4-fach Steuerung im Rückdeckel. Außerdem integrierte ich Akkus und Steuermodul der Beleuchtung mit im Gehäuse.
Das Resultat hat dann auch super funktioniert. Mein Video über die Thistlegorm ist mit dieser Kombination entstanden.
Das einzige Mango war diesmal der Rotfilter. Man hat selten genau die optimalen Bedingungen für den jeweiligen Rotfilter. Entweder rotstichig, oder Fabkontrast nicht optimal. Meistens ist das Wasser violett statt blau. Ich konnte zwar per Software einiges korrigieren, aber der Rotfilter ist leider nur eine feste Korrektur der Farbtemperatur.
Nach meinem immer weiter steigenden Streben nach Perfektion entschloss ich mich mir ein Gehäuse für meine Cam mit elektr. 9-fach Steuerung von der Fa. Damm Aquaspace bauen zu lassen.
Die ersten Unterwasseraufnahmen waren dann auch mehr als zufriedenstellend. Nun konnte ich den Rorfilter zu Hause lassen und per manuellem Weisabgleich die optima-le Verschiebung der Farbtemperatur einstellen. Nun habe ich in allen Tiefenbereichen und Sonnenständen das optimale Farbspektrum.
Meine beiden Videos in Marsa Alam habe ich damit ersellt.
Über Euree Meinung dazu und Erfahrungen würde ich mich riesig freuen.

Gruß Olaf
19.01.2007 12:31 Uhr Deepdiver1963 ist offlineDeepdiver1963 eine Email schicken
Pietro Pietro ist männlich
Mitarbeiter


Beiträge: 372
Herkunft: USA
Beruf: Vertrieb

Hochgeladene Videos Videos: 9
Re: Rotfilter und manueller Weisabgleich

Hallo Olaf,

das thema white balance wurde im diesem thread einmal besprochen...Weissausgleich

generell kann auch ein weissaugleich mit rotfilter erfolgen, dies hängt wohl hauptsächlich davon ab wo man taucht und wie die verhältnisse vor Ort sind und natürlich wie die aufnahme ausschaut, die ergebnisse sind hier von Kamera zu kamera tipe unterschiedlich, auch von weisstafel zu weisstafel (hat das weiss zuviel rot etc)...hängt auch davon ab wie man einen weissabgleich macht, generell wird man schon zumindest eine weisse tafel brauchen...und die messung mit zunemmender tiefe auch zirka alle 3-5 meter wiederholen da sich das physikalische umfeld (farbspektrum) ändert...was in ägypten gut funktioniert kann z.b. in cocos daneben gehen (sollte man den ausgleich nur gegen die sonne oder gar den sand machen).

irgenwo im forum hatte ich einen trv900 und vx2000 weissabgleich vergleich reingestellt..kann in aber nicht mehr finden

mit bezug rotfilter, ich benutze seit vielen jahren einen ikelite orangefilter der sich an verschiedenen tropischen orten gut bewehrt hat, ohne violette aufnahmen zu haben, wo hast du den deinen filter her ?

Mfg
Pietro

Beitrag wurde 8 mal bearbeitet, zuletzt von Pietro am 19.01.2007 17:26 Uhr
19.01.2007 15:28 Uhr Pietro ist offlinePietro eine Email schicken
Deepdiver1963 Deepdiver1963 ist männlich
User


Beiträge: 26
Herkunft: Eisenach/Thüringen
Beruf: Kfz-Meister

Hochgeladene Videos Videos: 4
Re: Rotfilter und manueller Weisabgleich

Hallo Pietro,

der Filter ist von Inon als Zubehör für das UWL-100. Ich meine eigentlich mit meiner These nicht, das der Filter nicht gut wäre, sondern ich habe mit dem automatischen Weisabgleich und dem Filter bei jeder Tiefe und Lichteinfall ständig andere Resultate. Bei meiner Cam bringt ein manueller Weisabgleich mit und ohne Rotfilter ein und dasselbe Resultat. Die gemachten Aufnahmen sind nicht voneinander zu unterscheiden. Genauso verblüffend an meiner Cam ist die Tatsache, das ich zum Weisabgleich keine weise Tafel benötige. Ein Abgleich vor der Aufnahme gegen das zu filmende Motiv haut immer hin. Warum und weshalb weiß ich nicht. Es soll aber bei allen Panasonic-Cams so gut funktionieren. Ein Bekannter filmt mit einer Sony TRV-950 ( eine der besten 3-Chip Cams meiner Meinung nach), da braucht es eine weise Tafel zum abgleichen. Ein Rotfilter ist aber auch hier nicht notwendig.
Übrigens danke für den Tipp mit dem thread aus dem Jahr 2005. Ich habe alles durchgelesen. Ich war leider damals noch nicht bei Euch, deshalb kannte ich die Diskussion noch nicht.
Aber ich finde es gut auch über Sachen zu fachsimpeln, die schon vor längerer Zeit besprochen wurden. Sonst passiert hier im Forum mitunter wochenlang gar nichts.

Sanfte Grüße Olaf
19.01.2007 21:51 Uhr Deepdiver1963 ist offlineDeepdiver1963 eine Email schicken
Pietro Pietro ist männlich
Mitarbeiter


Beiträge: 372
Herkunft: USA
Beruf: Vertrieb

Hochgeladene Videos Videos: 9
Re: Rotfilter und manueller Weisabgleich

Hallo Olaf,

wie du schon selber festgestellt hast entscheidet letztendlich der praxis-test und wenn diese technick im zusammenhang mit einer panasonic cam für dich super funktioniert dann ist das klasse.

Dennoch würde ich diese vorgehensweise als filmer nicht an andere weiter geben wollen nicht weil es umbedingt falsch sein muss (dein praxistest beweisst ja das gegenteil) sondern ich hier schon bei anderen cams wie VX2000 oder auch den neuen HDV wie FX1 und Z1 probleme sehe.

Mir scheint nur wichtig zu erwähnen das wenn man den weissabgleich als technik verwendet es wichtig ist den weissabgleich mit zu zunemmender tiefe auch zu wiederholen (also beim abtauchen alle 3-5 meter) und das selbe wieder beim auftauchen.

Denn wenn ich ein bestimmtes wrack zb auf 30 meter filmen will und ich in dieser tiefe meinen ersten weissabgleich mache ich mir nicht vorstellen das dies funktioniert.

Fachsimpeln ist immer gut und wie du siehst beteilige ich mich gerne und ich teile deine meinung einen neuen thread in dieser sache zu starten....

in sachen rotfilter: ich empfehle gerne den weissausgleich mit rotfilter zu machen, nicht weil das etwa besser funktioniert sondern wenn man diese technik anfangs verwendet es leicht bassieren kann das man eine messung vergiesst oder vergessen muss (alle 3-5 meter), nach dieser theorie wird man den weissabgleich nicht mehr hinkriegen und man geht einfach auf automatik über und in solchen situationen ist es schön wenn der filter bereits an der richtigen stelle ist und nicht zuhause oder auf dem boot.

Liebe Grüsse nach Thüringen aus dem Ländle
Pietro

Beitrag wurde 2 mal bearbeitet, zuletzt von Pietro am 20.01.2007 13:55 Uhr
20.01.2007 12:19 Uhr Pietro ist offlinePietro eine Email schicken
zurück
tauchvideo tauchen filmen malediven dvd ägypten film dennis spiegel tauchforum
tips und tricks
Seitenstatistik
Counter: 4043984 Heute: 362 Online: 7
Forum: 3109 Beiträge von 603 Usern
Galeriebilder: 481 Videos: 105
Gästebucheinträge: 181
Werbung:
tauchen filmen
videofilmen tauchen
tauchen videofilmen reisebereichte malediven ägypten forum unterwasserfilme reisedvd videokamera

Warning: Unknown: write failed: Disk quota exceeded (122) in Unknown on line 0

Warning: Unknown: Failed to write session data (files). Please verify that the current setting of session.save_path is correct (/tmp) in Unknown on line 0